Meisterschaften 2018 / Euro 2019

   pirat-logo       Datum Meisterschaft
Revier        pirat-logo
11.-13.05.2018    80 Jahre Pirat    Langer See (BTB)
17.-21.07.2018    IDJM (Jg. 1999 und jünger)    Steinhude (BSV)
17.-21.07.2018    IDM    Steinhude (BSV)
23.-28.07.2018    JEM (Jg. 1993 und jünger)    Dümmer (SCD)
14.-21.09.2019    EM 2019    Bayramoglu (TUR)

 

Aktuelles:

14.07.

Bericht 61. Silbernes Beil, Güstrow

Wie immer machten wir uns am Freitag früh auf nach Güstrow, das heißt 16.00 Uhr stand der Mast.
Doch danach ging es nicht in das Lieblingscafe, sondern aufs Wasser. Wir hatten uns mit den Güstrower Jugendbootsbesatzungen  verabredet, die auch pünktlich erschienen. Nach einigen Kreuzschlägen und Manövern wechselten wir flott die Besatzungen. Wir merkten - es gibt viel zu tun.
Wenn wir junge Leute für die Klasse begeistern und auch das Niveau des Nachwuchses verbessern wollen, bedarf es mehr als einiger Ratschläge. Training vor oder während der Regatten, gemeinsame Auswertung danach – wir alle haben viele Möglichkeiten, unsere Erfahrungen weiter zu geben. Gebt euch mal einen Ruck, helft und fragt auch mehr. Wir bieten ein solches Training für jedermann jeweils am Freitag in Prenzlau (Uckermark Open) und Güstrow (Nebelbeil) an.


Der Abend begann dann wieder mit dem tollen Essen der Güstrower Seglerfrauen und endete mit netten Gesprächen weit nach Mitternacht. An den nächsten Tagen gab es bei frischem Wind schöne Wettkämpfe mit vorzeitigen verdienten Siegern- Peter Anders/Peter Bark. Es ging wie immer sehr eng zu, aber die beiden waren nach 3 Rennen nicht mehr zu stoppen.
Kaffee und Kuchen, feine Sachen vom Grill und Musik zum Tanzen waren die Höhepunkte anschließend an Land.
Einen detaillierten Bericht über jede Wende und Tonnenrundung hat Jörn-Christoph Jansen geschrieben, den ihr hier findet.  Zurecht zieht der Wettkampf viele Besatzungen an und wir sind im nächste Jahr sicher wieder dabei.

Burkhard und Bernd (GER 4433)

14.07.

Bericht Hackebeil vom Rursee 2017

Dieses Wochende stand mal wieder das Hackebeil vom Rursee an.  Da unsere beiden Vorschoter kurzfristig am Wochenende verhindert waren entschieden wir, uns gemeinsam in ein Boot zusetzten und trotzdem an der Regatta teilzunehmen, zumal der SSCR meistens schönen Wind und vor allem gute Stimmung zu bieten hat. Und wir wurden nicht enttäuscht.
Am Samstag startet wir etwas nach geplanter Zeit um 13h und bereits im ersten Lauf konnten sich Thomas und Frank Schneider schnell an die Spitze setzten und gewannen sowohl die erste als auch die zweite Wettfahrt für sich.
Der Wind war relativ konstant aber schwach, so dass es zu der ein oder anderen Bahnverkürzung kam. Im dritten Lauf schafften es die Brüder Ben und Peter Uerlichs sich durchzusetzen und ersegelten den 1.Platz der dritten Wettfahrt.
Abends konnten die hungrigen Segler über ein tolles Büffet herfallen und auch für ausreichend Getränke und gute Stimmung war gesorgt.

Weiterlesen: Bericht Hackebeil vom Rursee 2017

29.06.

Bürgermeisterpokal 2017

17 Meldungen, 16 Starter, schon nicht schlecht. Der erste Start geplant für Samstag um 12:00 Uhr, sehr moderat. Samstag: Wind NW um Stärke 3, stark pendelnd. Für Biggi und mich geht es gut Los, Platz 1 im ersten Rennen. Hegi blieb uns auf den Fersen und war nach einem Extremschlag  nach links, wieder an unserem Spiegel. Wir konnten noch einen Gang höher schalten und Hegi abschütteln. Platz 3 ging an Rainer Heldt.
Rennen 2 konnte Donald nach super Start für sich entscheiden, Hegi landet auf Platz 4, wir sogar nur auf Platz 6. Platz 2 belegte Karsten Krüger, Platz 3 Kai Bernstengel. Rennen 3 ging an Hegi, gefolgt von Donald und uns. Alle Rennen dieses Tages hatten eines gemeinsam, nach dem Start war eigentlich alles schon entschieden. Die weiteren Schenkel waren fast ausschließlich Anlieger. Die Reihenfolge nach diesem Tag war Hegi, gefolgt von Donald und Jürgen.
Am Sonntag war noch ein Rennen geplant. Allen Vorhersagen zum Trotz, hatten wir Wind, Richtung SW wieder um Stärke 3. Diesmal aber nicht nur pendelnd, sondern auch noch mit Aussetzern. Donaldhatte mit seiner Tochter bei diesem Poker die besten Karten. Hegi und Matthias Haase versuchten alles, kamen aber nur auf Platz 2 ins Ziel und gaben damit die Gesamt Führung an Donald und TochterWinnie ab. Ronald Heldt konnte in diesem Rennen seinen 2. Platz an Tonne 1 nicht behaupten und gingen als 6. ins Ziel. Uns erging es noch schlechter, nach Platz 3 am ersten Fass, suchten wir jede Parkuhr und warfen ordentlich ein. Platz 8, unser Streicher. In diesem Rennen schaffte es Kai mit Schotte Marcel Salewski noch auf Platz 3.
Der Vorjahressieger, diesmal allerdings mit freundlicher Begleitung von Tochter Winnie, war somit auch der Sieger des diesjährigen Bürgermeisterpokals. Platz 2 ging an Hegi und Matthias und auf dem3. Platz landeten Biggi und ich.Im kommenden Jahr sollten sich noch der Eine oder Andere mehr auf den Weg machen. Erstens feiert die Rangsdorfer Segel Gemeinschaft ihr 65 jähriges Bestehen und zweitens lohnt es sich aufgrund der liebevollen Organisation. „Hier Segeln Piraten“. Danke an die Organisatoren.
P.S. Zur Siegerehrung kommt tatsächlich jedes Jahr der Bürgermeister.
Birgit und Jürgen Freiheit
GER 4393

26.06.

Bericht Leineweberpokal 2017

Leineweber17 3Der Dümmer rief und wir kamen. Mit 25 Booten war das Feld gut besetzt, einige waren jedoch noch im Winterschlaf. Wir waren dieses Jahr schon einige Tage auf dem Wasser gewesen, leider aber nur auf dem Motorboot beim Jugendtraining in Borgwedel. Aber was tut man nicht alles für den Piratennachwuchs. Jetzt aber war endlich unser "Ansegeln" und der Dümmer meinte es frei nach dem Motto "Darf's ein bisschen mehr sein?" mal wieder gut mit uns. Wettfahrtleiter Ede hatte nach zwei Wettfahrten ein Einsehen mit uns, sodass wir Mensch und Material entspannen konnten. Dass wieder reichliche, warme Buffet gepaart mit ausreichend kühlen Getränken konnte die geschundenen Körper wieder aufbauen. Der Kamin beim SCC lief auf vollen Touren. Im Hinblick auf das neu geplante Clubhaus im Hafen direkt am Wasser hatte man das Gefühl "Alles muss raus!". Mal sehen, ob es nächstes Jahr schon steht.

Das entspannte Sonntagsfrühstück mobilisierte nochmal alle Kräfte für die kommenden zwei Wettfahrten. Gestärkt ging es zur Sache und der See zog erneut alle Register, sodass vorm letzten Lauf noch drei Mannschaften gewinnen konnten. Wie das Schicksal so will, waren zum Schluss alle drei Mannschaften punktgleich. Glückliche Sieger wurden Frieder Billerbeck / Julius Raithel vor Don Lukas / Daniel Dücker und wir schreiben. Eine würdige Preisverteilung rundete die Veranstaltung ab. Wir danken dem SCC für diese tolle Veranstaltung.

GER 4480 - Butze Bredt / Svenja Thoroe

Leineweber17 4

08.06.

Training vor der IDJM

Die Klassenvereinigung bietet mit Unterstützung des Deutschen Segler-Verbandes vor der IDJM in Travemünde ein Vorbereitungstraining über 3 Tage an. Trainer ist Christian Swatosch. Das Training ist ideal um sich auf das Revier einzustellen und alles zu üben und auszuprobieren, um eine erfolgreiche IDJM zu segeln.
Es kann auf dem Gelände der IDJM gecampt werden zu den Konditionen des Veranstalters der IDJM. Die Boote sind, wie in der Ausschreibung der IDJM beschrieben, in dem Bereich Leuchtenfeldes abzustellen. Verpflegen müssen sich die Teilnehmer selbst.
Die Teilnehmer Gebühr liegt bei 75 € pro Boot/Crew, welche vorab auf das Konto der Klassenvereininigung überwiesen werden muss.
Anreise ist ab den 18. Juli möglich.
Trainingsbeginn ist Freitag der 21.7. segelfertig, dass heißt Boot aufgebaut und umgezogen, bei den Booten um 14.00. Am Sonntag den 23. Juli wird es morgens eine Trainingseinheit geben, sodass die Teilnehmer genügend Zeit haben, um ihre Boote vermessen zu lassen.

Anmeldung per E-Mail bis zum 10.Juli an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit den folgenden Angaben:
Name/Vorname/Geburtsdatum/E-mail Adresse/Handynummer und Verein von Vorschoter/in und Steuerfrau/mann.
Segelnummer des Piraten.
Zusätzlich die E-Mail Adresse und Telefonnummer von jeweils einem Elternteil.

- Diese Maßnahme wird gefördert aus Etatmitteln der DSV-Seglerjugend -

31.05.

Deutsche Jugendmeisterschaft 2017 - Travemünde

tw-logo

Liebe Jugend, die IDJM, für viele sicherlich das Jahreshighlight, findet dieses Jahr in Travemünde vom 23.7-29.7. statt.

Dieses Jahr als Gemeinsame Jugenddeutsche mit alle den anderen Jugendklassen zusammen, eine Großveranstaltung mit viel Beiprogramm.

Meldet schnell und zahlreich, bis zum 26.6 ist das Meldegeld reduziert. Melden und weitere Informationen hier.

Die Klassenvereinigung übernimmt zur Unterstüzung einen Teil der aufkommenen Campingkosten!

Die KV übenimmt: bis zu 50€, wenn beide Segler Mitglieder in der KV sind. 35€ gibt es wenn ein Segler Mitglied in der KV ist und 25€ wenn kein Segler Mitglied in der KV ist. Gibt bei der Meldung zur IDJM ganz normal eure Campingdauer und Art mit an. Nach der Veranstaltung gegen Vorlage der Quittung gibt es das Geld von der KV zurück. Die Anzahl an Campinplätze ist begrenzt, somit ein weiterer Grund früh zu melden.

KV Mitglied werdet Ihr ganz einfach hier und sichert euch weitere Vorteile der Mitgliedschaft.

Bei weiteren Fragen meldet euch bei mir.

Lukas Brüning

30.05.

Bericht Jugendpreis der Stadt Olpe 2017

Nachdem die Regatta im letzen Jahr ausgefallen war, fand der Jugendpreis der Stadt Olpe am Biggesee dieses Jahr am 06. und 07. Mai statt. Wir kamen am Samstag gegen 11:00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein an der Bigge an und packten zu aller erst die Badehosen und Flip Flops aus. Die Windvorhersage, mit drehendem und unkonstantem Wind bei weniger als 5 Knoten bewahrheitete sich leider, das tat der Stimmung auf dem Wasser keinen Abbruch an.
Mit zehn Jugendpiraten ging es zum ersten Start pünktlich um 14:00 Uhr über die Linie. Die Bahn eher atypisch lag direkt vor dem Hafen zwischen Brücke und Bootsanleger. Die am Startschiff angeschlagenen drei Up and down Runden mit Vorwindziel wurden abgesegelt, wobei sich die Windrichtung minütlich änderte und damit durchaus dreimal auf der Kreuz der Spi gezogen wurde. Trotzdem war es eine anspruchsvolle aber faire Wettfahrt. Platzierungen: 1. Robin Call/Henny Junge 2. Tobi Call/Karen 3. Josh Köster/Jesse Heiny (SHM).
Für den zweiten Lauf wurde der Kurs in das große Becken der Bigge verlegt, das zu der Zeit noch etwas stärkeren und traumhaft konstanten Wind versprach. Nach dem Start lieferten sich die führenden Boote relativ schnell ein Matchrace an der Spitze des Feldes. Dieses entschied am Ende Tobias Call für sich.

Weiterlesen: Bericht Jugendpreis der Stadt Olpe 2017

22.05.

Bericht Moselbeil 2017

Als wir im Februar durch den Regattakalender blätterten, viel uns das Moselbeil in Trier ins Auge. Eine Regatta im Süden wäre ja auch mal schön… So stand für dieses Wochenende die Regatta auf der Mosel an. Wir kamen am Samstag vormittag an und wurden direkt sehr herzlich begrüßt. Schon nach dem Aufbau hatten Vereinsmitglieder belegte Brötchen, Kuchen und Kaffee für alle gemacht! Bei Sonnenschein und ganz ordentlichem Wind ging es zu 13 Uhr zum ersten Start. Da für Sonntag nur 1-2 kn vorausgesagt waren, segelten wir am Samstag vier der sechs ausgeschriebenen Rennen bei zwar sehr schwierigen aber gut segelbaren Bedingungen. Zwischen den Rennen konnte die Wartezeit immer wieder am Flussrand durch kurzes Anlegen und Häppchen mit Getränken überbrückt werden. Wieder an Land wurde schon das üppige Abendessen vorbereitet. In Netter Runde mit allen Teilnehmern und Vereinsmitgliedern hatten wir einen sehr schönen Abend am Lagerfeuer.

Weiterlesen: Bericht Moselbeil 2017

16.05.

Bericht Das Goldene Beil 2017

Tja was soll ich sagen, da sind wir wieder, GER 4379. Dritte Regatta in Folge 3ter Platz. Diesmal sind wir am Langen See bzw. auf dem Seddinsee zum Goldenen Beil 2017. Dieses Wochenende hielt eine besondere Überraschung parat, dazu gleich mehr. Die Beteiligung in diesem Jahr war deutlich besser als im letzten Jahr. Diesmal starteten 14 Teilnehmer. Schwache Winde waren angesagt und am ersten Tag stand die Windrichtung günstig für den Seddinsee. Als der Kurs gelegt war und alle Teilnehmer sich am Start befanden, kam besagte Überraschung zustande. Es wurde Kurs Nr. 9 mit dem Zahlenwimpel angezeigt und die Verwirrung nahm schlagartig zu. Während die eine Hälfte zur Luvtonne wie vorgesehen hochkreuzen wollte, waren einige dabei, die fast schon Vorwind starten wollten. Der Grund dafür waren zwei unterschiedliche Kursblätter, die bei der Anmeldung versehentlicher Weise ausgeteilt wurden. Die Kurse waren somit genau entgegengesetzt. Gelöst wurde das Problem mit einer Tafel, die genau die Reihenfolge der Ablauftonnen angab. Da dieses Problem nun gelöst war, konnten wir mit den Wettfahrten loslegen.